Laufende Projekte

Gewerbeschule in Bhaktapur

Nepal Vocational Academy

In Nepal gibt es so gut wie keine staatlichen Berufsschulen, die diese Bezeichnung verdienen. Man bildet zwar an verschiedenen Orten in Kurzlehrgängen Hilfskräfte für einzelne Berufszweige aus; die Qualität dieser Ausbildung ist jedoch eher mangelhaft. Die Schülerhilfe für Nepal e.V. beschäftigt sich daher seit langem mit der Frage, wie der weitere Lebensweg der von uns in abgelegenen Regionen Nepals schulisch ausgebildeten Jungen und Mädchen aussehen soll und was die Jugendlichen mit ihrem bis dahin erworbenen Wissen anfangen können. Das deutsche duale System gibt hierzu die einzig richtige Antwort.

Der Nepalese Rabindra Puri (UNESCO Award Preisträger), mit dem die Schülerhilfe für Nepal e.V. fast alle Schulen gebaut hat, ist vor einiger Zeit initiativ geworden und hat mit Unterstützung deutscher Sponsoren eine erste Gewerbeschule in Panauti, District Kavre, gebaut. Sie hat Anfang 2015 ihren Lehrbetrieb aufgenommen. Diese Schule ist aber entschieden zu klein, um den großen Bedarf an Handwerkern – gerade für den Wiederaufbau nach den schweren Erdbeben - zu decken.

Die Schülerhilfe für Nepal e.V. hat sich deshalb dazu entschlossen, den Bau und den Betrieb einer erheblich größeren, staatlich anerkannten Gewerbeschule in Bhaktapur zu ermöglichen. Der Bauträger und spätere Betreiber der Schule ist die „Rabindra Puri Foundation for Conservation", eine von der nepalesischen Regierung als gemeinnützig anerkannte Stiftung (non profit).

Die Schule ist im Bau und soll bis Ende 2017 fertiggestellt sein. Der Lehrbetrieb wird dann im Frühjahr 2018 mit zunächst rd.150 Jugendlichen in den Berufen Klempner, Elektriker, Tischler und Maurer beginnen. Wir haben diese Berufe ausgewählt, weil hier ein sehr großer Bedarf besteht.

Die Ausbildung wird zunächst 12 Monate dauern und mit einer offiziellen Prüfung unter Aufsicht des „Council of Technical Education and Vocational Training" (CTEVT) abgeschlossen. Die Absolventen erhalten ein staatlich anerkanntes Abschlußzeugnis. Man kann davon ausgehen, daß jeder der SchülerInnen nach bestandener Abschlußprüfung sofort einen gut bezahlten Arbeitsplatz finden wird.

Die Schule wird „erdbebensicher" gebaut. So haben die schweren Erdbeben im April und Mai 2015 auch keine Zerstörungen an dem im Bau befindlichen Gebäude anrichten können, obwohl gerade in Bhaktapur ganze Straßenzüge in Trümmern lagen und über 600 Tote zu beklagen waren. Die höhere Investition in solide Bauweise hat sich also nachhaltig bezahlt gemacht. 

Die Gewerbeschule Bhaktapur ist das bisher größte und anspruchsvollste Projekt der Schülerhilfe für Nepal e.V. Das Gebäude und dessen Einrichtung mit modernem Lehrmaterial, Schulmöbeln, Werkstätten, einer Kantine etc. wird mehr als 300.000 Euro kosten. Verschiedene deutsche Rotary Clubs haben sich bisher in großartigen Spendenaktionen an den Kosten für den Neubau beteiligt. Wir sind ihnen dafür sehr dankbar. Gleichwohl werden wir bis zum Beginn der Ausbildung im Jahr 2018 noch weitere Spenden benötigen, um das Projekt zu einem vollen Erfolg führen zu können. Wir bitten Sie daher um Ihre finanzielle Unterstützung für dieses besonders wichtige Vorhaben  auf unser Spendenkonto (Stichwort „Gewerbeschule")  bei der  VR Bank Werdenfels, IBAN DE 18 7039 0000 0000 2702 70

Ganz herzlichen Dank

10. Dezember 2016




Wir informieren Sie:



Jörg Bahr

1. Vorsitzender
Latschenkopfstraße 20
82487 Oberammergau
Tel. 08822 / 932320
bahr@grvd.de


Geschäftsstelle
Schülerhilfe für Nepal e.V.
Gabriele Pölt
Tel. 08158 90558 11
info@schuelerhilfe-nepal.de