Laufende Projekte

Gewerbeschule in Bhaktapur

Nepal Vocational Academy

In Nepal gibt es so gut wie keine staatlichen Berufsschulen, die diese Bezeichnung verdienen. Man bildet zwar an verschiedenen Orten in Kurzlehrgängen Hilfskräfte für einzelne Berufszweige aus; die Qualität dieser Ausbildung ist jedoch eher mangelhaft. Wir beschäftigten uns daher mit der Frage, wie der weitere Lebensweg der von uns in abgelegenen Regionen Nepals schulisch ausgebildeten Jungen und Mädchen aussehen soll und was die Jugendlichen mit ihrem bis dahin erworbenen Wissen anfangen können. Das deutsche duale System gab hierzu eine gute Antwort. So beschlossen wir, eine große, staatlich anerkannten Gewerbeschule in Bhaktapur zu bauen. Bauträger und späterer Betreiber der Nepal Vocational Academy sollte die "Rabindra Puri Foundation for Conservation", eine von der nepalesischen Regierung als gemeinnützig anerkannte Stiftung, sein (non profit). Der Präsident Rabindra Puri, Architekt und Künstler, mit dem wir bisher neun Schulen gebaut haben, ist UNESCO Award Preisträger und bekannt für seine Arbeit zum Erhalt bzw. Wiederauf-bau wichtiger kulturhistorischer Gebäude im Kathmandutal.

Die Nepal Vocational Academy wurde im April 2018 vom nepalesischen Minister für Bildung, Wissenschaft und Technologie, Giriray Mani Pokhrel, und dem Vorsitzenden der Schülerhilfe für Nepal e.V., Jörg Bahr, eingeweiht. An der Veranstaltung nahmen rd. 150 Personen teil; darunter der deutsche Botschafter Martin Schäfer und hochrangige nepalesische Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Verwaltung. Mit dabei war auch eine Gruppe deutscher Rotarier (Spender).

Die einjährige Ausbildung beginnt im August 2018 mit vier Klassen: Maurer, Tischler, Elektriker und Klempner.  Wir haben zunächst diese Berufe ausgewählt, weil hier ein sehr großer Bedarf an Fachkräften besteht. Die Ausbildung endet mit einer offiziellen Prüfung unter Aufsicht des „Council of Technical Education and Vocational Training" (CTEVT). Die Absolventen erhalten ein staatlich anerkanntes Abschlußzeugnis. Man kann davon ausgehen, daß jeder der SchülerInnen nach bestandener Abschlußprüfung sofort einen gut bezahlten Arbeitsplatz finden wird. Wir beginnen mit einer Schülerzahl von 60 und steigern die Zahl in 2019 auf 150.

Die Kosten für den Neubau des Schulgebäudes mit 1.800 qm Nutzfläche und die Ausstattung der modern eingerichteten Lehrräume und Werkstätten lag bei rd. 500.000 Euro. 80% dieser Kosten haben 12 deutsche Rotary Clubs und 15 Einzelspender übernommen. Ihnen sei an dieser Stelle ganz herzlich für ihre Unterstützung gedankt. Gemeinsam haben wir einem der ärmsten Länder der Welt geholfen, einen entscheidenden Schritt in Richtung "moderne Handwerker- ausbildung für Jugendliche" zu gehen. Der Bildungsminister hat dieses in seiner Dankrede auch nachdrücklich betont.

Ab 2019 werden wir für die auswärtigen SchülerInnen ein Wohnheim (Hostel) ganz in der Nähe der Gewerbeschule bauen. Das erfordert noch einmal große finanzielle Anstrengungen. Dieser Neubau ist jedoch unverzichtbar, weil wir ja vornehmlich Jugendlichen aus ländlichen Gebieten die Möglichkeit eröffnen wollen, nach der Schul- ausbildung einen vernünftigen Beruf zu erlernen. 

Wir erlauben uns daher, für das Großprojekt "Nepal Vocational Academy" weiterhin um Unterstützung zu bitten. Freundlich zugedachte Spenden überweisen Sie bitte auf unser Spendenkonto (Stichwort „Wohnheim Bhaktapur")  bei der  VR Bank Werdenfels, IBAN DE 18 7039 0000 0000 2702 70

Ganz herzlichen Dank

Jörg Bahr                                                                       23. Mai 2018




Wir informieren Sie:



Jörg Bahr

1. Vorsitzender
Latschenkopfstraße 20
82487 Oberammergau
Tel. 08822 / 932320
bahr@grvd.de


Geschäftsstelle
Schülerhilfe für Nepal e.V.
Gabriele Pölt
Tel. 08158 90558 11
info@schuelerhilfe-nepal.de